Beitragsseiten

 

7.Spieltag

 
  
 

SpVgg Rattelsdorf - ASV Sassanfahrt     3:0 (1:0)

SpVgg Rattelsdorf: Süppel, Merkel T., Welzer, Elflein J., Grünert, Leimbach S., Bischof F., Knippert, Förster, Beiersdorfer M., Stade / Neundorfer, Pfaffenberger (67.), Derra M. (79.), Schmittwolf S. (82.)

ASV Sassanfahrt: Schorr D., Elshani L. I., Maier, Burkard M., Zweig, Zeh S., Wicht, Meixner, Dull, Dütsch L., Merckel I. / Postler L., König, Kohlmann M., Strätz (68.), von der Saal (67.), Römer P. (70.)

Tore: 1:0 Stade (17.), 2:0 Stade (62.), 3:0 Knippert (66.)

Gelbe Karten: Stade (41.), Förster (42.), Elflein J. (46.), Welzer (66.), Bischof F. (77.), Derra M. (85.) / Dütsch L. (34.), von der Saal (76.), Römer P. (81.)

Gelb-rote Karten: - / Dütsch L. (90.)

Zuschauer: 140

Schiedsrichter: Özgür Atik (SG Roth-Main)

 

Rattelsdorf mit dem nächsten Heimdreier

Am Sonntagnachmittag empfing die heimische Sportvereinigung den ASV Sassanfahrt. Beide Mannschaften galten vor der Spielzeit als vermeintliche Favoriten, da sie in der Endtabelle der Vorsaison die Plätze 3 und 4 belegten. Aus den Startlöchern kamen die heutigen Kontrahenten aber nicht wie gewünscht. Rattelsdorf hatte neun Punkte nach sechs Spielen auf der Habenseite und Sassanfahrt war mit einem Punkt weniger sogar hinter der Heimelf. Einen Sieg galt es also zu holen, um am oberen Tabellendrittel dran zu bleiben.

Die erste Viertelstunde war es ein Spiel ohne große Höhepunkte. Beide Teams waren um Spielkontrolle bemüht, fanden aber kaum im jeweils gegnerischen Sechzehner Möglichkeiten. In der 14. Minute eroberte Spielertrainer den Ball im Mittelfeld und marschierte nach vorne. Sein Steckpass zwischen die beiden ASV Innenverteidiger fand Stade, der cool blieb und zum 1:0 abschloss!

Das wichtige 1:0 mit der ersten guten Möglichkeit. Doch auf der Gegenseite war es ein langer Diagonalball, der Dütsch in Szene setzte. Aber Süppel stand im Weg und konnte wenn auch schmerzhaft mit dem Gesicht klären (15.). Das wäre der postwendende Ausgleich gewesen. Allerdings unbeeindruckt ging es über die rechte Rattelsdorfer Seite weiter. Bischof spielte in die Mitte auf Stade, dieser rutschte jedoch am langen Pfosten knapp am Ball vorbei (16.).

Nun war etwas geboten auf dem Neuen Sportgelände. In der 22. Minute ein schönes Zusammenspiel zwischen Förster und Merkel, an dessen Ende Förster auf den durchgelaufenen Beiersdorfer zurücklegte, dieser aber den Ball neben das Tor setzte.
Nur eine Zeigerumdrehung später bekamen die Gäste einen Eckball zugesprochen. Zweig zog das Spielgerät auf den langen Pfosten, aber Süppel war zur Stelle.

In der 26. Minute, dann ein langer Ball von Leimbach auf Stade. Doch Torwart Schorr war eine Sekunde schneller als der Rattelsdorfer Topstürmer.

Es folgten und zehn Minuten Leerlauf, ehe dann die Gäste wieder gefährlich wurden. Dütsch tankte sich auch mit etwas Glück durch die Hintermannschaft der Itzgründer und schloss aus halbrechter Position ab. Der Schuss ging an Süppel vorbei, doch Grünert klärte mit dem Körper vor der Linie (37.). Die dickste Chance für den ASV zum Ausgleich!

Bis zur Pause kamen die Regnitztaler auch besser in die Partie und rückten Rattelsdorf hinten rein. Chancen konnten aber keine mehr erspielt werden, sodass es mit dem 1:0 für die Gastgeber in die Pause ging.
Nur zwei Minuten nach Wiederanpfiff ein gefährlicher Freistoß von der Sechzehnerkante für Sassanfahrt. Doch die Hereingabe wurde mit vereinten Kräften geklärt (47.).

In der 61.Minute dann ein erster guter Angriff von der Heimelf. Stade war über rechts durch in der Mitte konnte dieses Mal aber der ASV noch gerade so klären. Aber nur zwei Minuten später dann der zweite Treffer. Elflein mit einem guten Pass ins Mittelfeld auf Beiersdorfer. Der hatte das Auge mit dem Schnittstellenpass auf Stade. Dieser wieder vor Schorr, schob zum 2:0 ein (63.).

Rattelsdorf jetzt im Flow. In der 64. Minute wieder eine schöne Kombination über links und Förster zog aus 16 Metern mit dem schwachen Rechten ab, nur knapp am langen Pfosten vorbei. In der 67. Minute dann die Vorentscheidung. Nach einem Sassanfahrter Angriff klärt Bischof auf die rechte Außenbahn. Stade setzte sich von der Mittellinie an unwiderstehlich durch und zog in den Sechzehner ein. In der Mitte war Knippert den ganzen Weg mitgelaufen und musste nach dem Zuspiel nur noch den Ball über die Linie drücken.
Die Gastgeber schienen nun alles im Griff zu haben und die zehn Minuten Powerplay wurden stark genutzt. Doch nur eine Minute nach dem 3:0 ein Freistoß auf der Gegenseite durch Wicht, aber Zweig köpfte über das Tor.

In der 70. Minute hätte es dann fast den nächsten Nackenschlag für den ASV gegeben. Doch nach einer flachen Hereingabe von Merkel, drehte sich Beiersdorfer um seinen Gegenspieler und scheiterte am gut reagierenden Torwart Schorr.

Eine Viertelstunde vor dem Ende flankte der eingewechselte Römer aus dem Halbfeld Richtung Dütsch. Doch Merkel konnte den Fuß davor ein bringen und Keeper Süppel den Ball dann doch recht locker aufnehmen. Kurz darauf versuchte es Beiersdorfer auf Rattelsdorfer Seite aus der Distanz, der Schuss stellte aber keine Gefahr für das Gehäuse der Gäste dar (76.).

In der 80. Minute wurde ein eigener Freistoß von den Itzgründern schlampig ausgeführt und Burkhard spielte den Ball Dütsch in die Gasse. Doch Welzer drängte den Stürmer entscheidend ab, sodass Süppel den Abschluss aus halbrechter Position parieren und festhalten konnte.

Fünf Minuten vor dem Ende der regulären Spielzeit versuchte es dann der eingewechselte Schmittwolf aus der Distanz, aber sein Schuss zu zentral und kein Problem für Schorr.

Als eigentlich keine Gefahr mehr drohte, lief Derra von der Saal im Laufduell unglücklich in die Beine und brachte ihn zu Fall. Der fällige Strafstoß durch Römer wurde aber von Süppel pariert (86.), der somit auch den zweiten Elfmeter innerhalb einer Woche halten konnte.

Ein Freistoß von Römer aus aussichtsreicher Position fand in der 88. Minute nur dem Weg in die Mauer. In der 90. Minute kassierte dann Dütsch nach einem gelbwürdigen Foul die Ampelkarte und das Spiel plätscherte zu Ende. Nach einem Abschluss von Römer in der dritten Minute der Nachspielzeit, der zu zentral kam, wurde das Spiel abgepfiffen und Rattelsdorf konnte im dritten Heimspiel den dritten Dreier feiern.

Fazit:

Am Ende ein verdienter Sieg für Rattelsdorf. Die mit der ersten Möglichkeit dieses Mal eiskalt zuschlugen. Zwar hatten die Gäste die zwei sehr gute Möglichkeiten auszugleichen, über die gesamte Spieldauer gesehen, zeigte aber die Heimelf den größeren Willen und mehr Zug zum Tor. Im zweiten Durchgang reichten dann fünf richtig starke Minuten um den Knock-out zu setzen.

Für den ASV Sassanfahrt geht es im nächsten Heimspiel gegen die SV/DJK Tütschengereuth. Dort sollten wieder Punkte eingefahren werden, um den Anschluss nach oben nicht komplett zu verlieren. Allerdings ist die Saison auch noch lang und man musste mit A. Burkhard einen plötzlichen Abgang verkraften.

Rattelsdorf setzte sich zum Ziel zuhause nichts liegen zu lassen. Bisher ging der Plan auf. Um sich oben festzubeißen müssen aber auch Auswärtspunkte her. Diese kann man bestenfalls nächste Woche im Derby gegen Unterleiterbach holen. Gestern gelang den Letterbachern dabei ein immens wichtiger Sieg in Strullendorf und somit konnte Selbstvertrauen getankt werden. Rattelsdorf ist also gewarnt, nicht nur aufgrund ihrer Auswärtsschwäche (vier Spiele, drei Niederlagen).

geschr. L. Neundorfer 

nächste Veranstaltungen

No events